SAT-CHIT-ANANDA / SELBSTFÜRSORGE oder „tue dir etwas Gutes“

Liebe Yogis, Yoginis und Freunde des „In love with news“

„Es ist besser dem eigenen Dharma zu folgen,
selbst wenn man ihn nicht perfekt ausführt, als dem
Dharma einer anderen Person zu
folgen und diesen perfekt auszuführen.“

Bhagavad Gita


Das Sanskritwort BHAVA (=DEIN Gefühl während der Yogapraxis) ist nicht so geläufig, aber dennoch elementar wichtig in deiner Yogapraxis!
Wie fühlst du dich während deines Flows, in deiner lang gehaltenen Yin-Pose? Im Idealfall, so wie Patanjali es beschreibt, STHIRA (=kraftvoll, stabil und bequem, „die Körperhaltung sollte stabil und angenehm“ sein). Vor allem das Wort angenehm ist interessant. Angenehm wird es meistens, wenn ich irgendwo mit meinem Körper kompensieren oder mehr oder weniger elegant „schummeln“ kann. Wir möchten gerne in eine würdevolle innere Aufrichtung streben, das gelingt ohne weiteres für ein paar Sekunden, dann – langsam aber sicher – beginnen wir still und leise auszuweichen, weil wir NOCH NICHT die Kraft erarbeitet haben uns über einen längeren Zeitraum in der „Inneren Aufrichtung“ zu halten. Es fühlt sich noch nicht wirklich stabil und angenehm an…
Mit „Gönne dir etwas Gutes“ und „Selbstfürsorge“ möchte ich dich einladen, dir ab und an eine individuelle Yoga-Privatstunde zu leisten.
90 wertvolle Minunten, die es dir ermöglichen können, in einen Zustand des Erkennens, Verstehens und Vertiefens deiner Selbst zu tauchen. Ein Zustand, der dich in einer leichten, stabilen und bequemen Asana halten soll, damit die Pose ein würdevolles HALTEN und kein schmerzhaftes AUSHALTEN wird!

In deiner Yogapraxis geht es nicht darum, dass du etwas werden sollst, was du nicht bist,
es geht darum immer mehr das zu sein was du bist!

Barbra Noh
Deine Praxis soll dich dahin führen, wo du deine Stärken hast, welche dich zu dir selbst – zu deinem WAHREN SELBST – hinführen werden. Wenn du die Zeichen deines Körpers, die Sprache deiner Seele besser verstehen möchtest, so ist die kreative Yoga-Praxis ein wunderbarer Weg dazu. Die Geschenke werden sich bald zeigen in Form von Wohlbefinden, weniger Schmerzen, immer mehr Freude sich in einen tiefen Flow einzulassen, eben stabiler, kräftiger und selbstverständlicher zu yogieren.
Mit meiner lovelightjoy-Yoga Praxis helfe und unterstütze ich dich in diesem – DEINEM INDIVIDUELLEN – Prozess. Lass dich überraschen, was  so alles Wunderbare in dir steckt…

 

Im Monat Februar biete ich dir eine 90-minütige Privatlektion für CHF 120.– (anstatt 150.–) an!
Ruf mich an (0796726147) oder schreibe mir,
ich freue mich sehr mit dir auf der Matte zu yogieren.


Let go – let flow – start to glow
Keine Kommentare

Einen Kommentar posten